Mietrechtsschutz – eine Versicherung, die jeden Mieter angeht

MietrechtsschutzDas Verhältnis zwischen Mietern und insbesondere privaten Vermietern birgt eine Vielzahl von Konflikten, die oftmals vor Gericht ausgetragen werden müssen. Rechtliche Auseinandersetzungen im Mietrecht füllen nicht nur Gerichtssäle, sondern beschäftigen auch zahlreiche Fachanwälte für Mietrecht. Eine Mietrechtsschutz Versicherung ist deshalb eine sinnvolle Investition, denn sie schützt vor Kostenexplosionen insbesondere bei gerichtlichen Auseinandersetzungen.

Die meisten Streitigkeiten wegen der Nebenkostenabrechnung …

Eine Mietrechtschutz Versicherung vertritt die Interessen des Mieters gegenüber dem Vermieter. Mit der Unterzeichnung eines Mietvertrages ergeben sich für beide Parteien Rechte und Pflichten, die es zu erfüllen gilt, die aber auch verletzt oder nicht erfüllt werden können. Allein schon der Mietvertrag kann Klauseln enthalten, die keine Rechtskraft entfalten, weil sie unwirksam sind. Die meisten Rechtsstreitigkeiten werden jedoch wegen einer fehlerhaften Nebenkostenabrechnung ausgetragen.

Ärger kann es auch geben, wenn der Grundsatz der Wirtschaftlichkeit nicht beachtet wird, beispielsweise wenn der Vermieter mit den vom Mieter bezahlten Betriebskosten nicht wirtschaftlich umgeht, sondern teure Firmen mit Putzen oder Gartenarbeiten beauftragt.

Manche Vermieter legen auch Kosten auf ihre Mieter um, die nicht in die Nebenkostenabrechnung gehören, erhöhen die monatliche Miete unangemessen hoch oder behalten am Ende des Mietverhältnisses willkürlich die hinterlegte Mietkaution ein. Der letzte Ausweg ist oft nur das Amtsgericht.

Gerichtliche Auseinandersetzungen gehen einher mit anwaltlicher Vertretung. Darüber hinaus sind sie mühsam, kosten Zeit und Nerven und sind hauptsächlich mit Kosten verbunden. Deshalb ist derjenige, der eine Wohnung oder ein Haus mietet gut beraten, sich von Anbeginn des Mietverhältnisses mit einer Mietrechtsschutz Versicherung abzusichern.

Unterschiede bei der Mietrechtsschutz Versicherung

Je nach Anbieter weist eine Mietrechtsschutz Versicherung Unterschiede aus, und zwar hinsichtlich …

  • der Tarifstruktur,
  • der Versicherungsleistungen,
  • der Laufzeit und
  • der in den Versicherungsschutz eingeschlossenen Personen.

Bei den meisten Anbietern von Mietrechtsschutz Versicherungen genießen alle in dem gemieteten Objekt wohnhaften Personen Versicherungsschutz. Zumeist sind neben der Wohneinheit auch ein Stellplatz oder die Garage mitversichert. Regelmäßig gibt es bei der Mietrechtsschutz Versicherung eine fest vereinbarte Laufzeit. Sie kann jedoch vorzeitig gekündigt werden, wenn beispielsweise die Übernahme eines Rechtsstreits seitens der Versicherung abgelehnt wird oder Mitgliedsbeiträge erhöht werden.

Welche Kosten übernimmt die Mietrechtsschutz Versicherung?

Kommt es zu einem vor Gericht zu verhandelnden Rechtsstreit, übernimmt die Mietrechtsschutz Versicherung zumeist

  • die Kosten für Zeugenbefragungen und für Sachverständige,
  • die Kosten für den Rechtsanwalt
  • sowie anfallende Gerichtskosten.

Allerdings gibt es auch Leistungsausschlüsse, die meist als Kleingedrucktes im Versicherungsvertrag in Erscheinung treten, aber durchaus lesenswert sind. Rechtlich bindend ist jedoch allein die rechtliche und inhaltliche Ausgestaltung des jeweiligen Mietrechtsschutz Versicherungsvertrages. In meinem Online-Rechtsschutzvergleich können Sie die Leistungen der verschiedenen Gesellschaften übersichtlich gegenüberstellen.

Der Mietrechtsschutz kann ein Baustein in einem Paket von mehreren Rechtsschutzversicherungen sein, er kann jedoch auch als individuelle Versicherung abgeschlossen werden.