Vermieter Rechtsschutz – heutzutage sehr wichtig für Vermieter

Vermieter RechtsschutzDer Vermieter Rechtsschutz ist eine wichtige Versicherung für alle Personen, die ihre Immobilie nicht selbst nutzen, sondern an Dritte weitervermieten wollen. Diese Versicherung kann ihnen bei der Geltendmachung von Mietforderungen oder bei Streitigkeiten mit den Mietern wertvolle Dienste leisten. So kommt sie nicht nur für die Kosten eines Rechtsanwaltes auf, sondern auch für die juristische Vertretung vor Gericht. Dabei ist es dann auch völlig unerheblich, ob die Klage vom Vermieter oder vom Mieter eingereicht worden ist.

Leistungsumfang beim Vermieter Rechtsschutz

Es ist gar nicht so selten, dass es zwischen dem Mieter und dem Vermieter zu juristischen Auseinandersetzungen kommt. Diese Auseinandersetzungen können sich nicht nur auf die Miete oder die Betriebskostenabrechnung, sondern auch auf nächtliche Ruhestörungen oder andere Streitigkeiten beziehen.

Zahlt der Mieter seine vereinbarte Monatsmiete nicht oder nicht in vollem Umfang, wäre der Vermieter unter bestimmten Voraussetzungen berechtigt, das Mietverhältnis fristlos zu kündigen. Weigert sich der Mieter dann, die Zahlungsrückstände auszugleichen oder die Wohnung zu verlassen, könnte der Vermieter Räumungsklage beim zuständigen Amtsgericht einreichen und dann den Gerichtsvollzieher mit der Zwangsräumung beauftragen.

All dies ist jedoch mit erheblichen Kosten verbunden, die der Vermieter nur in den allerseltensten Fällen allein tragen kann. Hier kommt dann der Vermieter Rechtsschutz zum Tagen. Er könnte sowohl die Kosten für die Kündigung als auch für die Räumungsklage oder den Gerichtsvollzieher übernehmen.

Vermieter Rechtsschutz erst nach Ablauf der Wartezeit

Wer das erste Mal einen Vermieter Rechtsschutz abschließt, muss damit rechnen, dass die Versicherung im Schadensfall erst dann Leistungen erbringen kann, wenn seit dem Vertragsabschluss eine dreimonatige Wartezeit verstrichen ist. Eine Ausnahme bestünde lediglich dann, wenn bereits vorher eine andere Vermieter Rechtsschutzversicherung existiert hat und nun ein nahtloser Übergang zu einer neuen Versicherung stattfindet.

Grundsätzlich empfiehlt es sich dabei immer, den Vermieter Rechtsschutz nur für ein Jahr abzuschließen und ihn dann erneut zu überprüfen. Dabei sollte auch ein Vergleich im Internet durchgeführt werden. Nur so kann der Vermieter eindeutig feststellen, ob es sich bei seinem aktuellen Vermieter Rechtsschutz wirklich noch um ein günstiges Angebot handelt oder ob andere Versicherungsgesellschaften nicht doch besser sind.

Tritt ein Schadensfall ein, sollte sich der Vermieter immer vergewissern, ob die Versicherung bereit wäre, in diesem Falle die Kosten für einen bevorstehenden Rechtsstreit zu übernehmen. Diese Aufgabe könnte aber auch ein Anwalt übernehmen. Häufig beinhaltet der Vermieter Rechtsschutz auch eine kostenlose Telefonhotline, die rund um die Uhr genutzt werden kann und oftmals sogar am Wochenende oder an den gesetzlichen Feiertagen erreichbar ist.

Haben Sie Fragen zum Vermieter Rechtsschutz?

Ihr Vorname/Nachname (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Frage