Was kostet eine Rechtsschutzversicherung?

Vom von & Rechtsschutz Vergleich.

was kostet eine RechtsschutzversicherungDas Teuerste muss nicht immer auch das Beste sein. Dieser Satz gilt insbesondere auch für die Rechtsschutzversicherung. Bei durchgeführten Vergleichen kommt es immer wieder zu Unterschieden von mehreren Hundert Euro zwischen den günstigsten und den teuersten Policen. Dazu können Sie durch die richtige Kombination der Leistungen zum Teil deutliche Einsparungen erzielen.

Was kostet eine Rechtsschutzversicherung wirklich?

Bei der Rechtsschutzversicherung können sie sich die einzelnen Leistungen individuell zusammenstellen. Die Antwort auf die Frage „Was kostet eine Rechtsschutzversicherung“ hängt somit zum einen vom gewählten Umfang ab. Standardmäßig enthalten ist der Privatrechtsschutz, den Sie auf Wunsch noch mit einem Berufs- oder Verkehrsrechtsschutz erweitern können.

Zudem können Sie bei einigen Anbietern auch einen einzelnen Verkehrsrechtsschutz abschließen. Da dieser Bereich am häufigsten genutzt wird, fällt die Prämie hier in der Regel auch am höchsten aus. Einen günstigen Verkehrsrechtsschutz können sie mit einer Selbstbeteiligung von 150 Euro schon für eine Jahresprämie von etwa 60 Euro erhalten. Dagegen liegen die Kosten beim teuersten Anbieter ohne Selbstbehalt bei über 200 Euro.

Tipp: Kombinationen sind günstiger

Geht es um die Frage „Was kostet eine Rechtsschutzversicherung“, dann stellen sich durch die Assekuranzen angebotenen Kombinationen zumeist als preisgünstiger dar. Die meisten Versicherungen bieten unter anderem eine Kombination aus Privat-, Berufs- und Verkehrsrechtsschutz an. Die Prämie hierfür liegt je nach Anbieter zwischen 150 und 300 Euro.

Möchten Sie die kompletten Möglichkeiten des Rechtsschutzes nutzen, dann können Sie auch eine fünffachen Versicherungsschutz bestehend aus Privat-, Berufs- und Verkehrs- sowie Wohnungs- und Grundstücks-Rechtschutz für eine selbstgenutzte gemietete Wohnung abschließen. Solche Policen kosten zwischen 180 und 430 Euro.

Wichtig: Einsparmöglichkeiten bei der Rechtsschutzversicherung

Wie Sie sehen, lässt sich die Frage „Was kostet eine Rechtsschutzversicherung“ nicht pauschal beantworten. Zum einen weichen die angebotenen Tarife zum Teil deutlich voneinander ab und zum anderen können Sie auch selbst die Prämie positiv beeinflussen. So sind Policen mit einer Selbstbeteiligung immer günstiger. Standardmäßig bieten die meisten Gesellschaften eine Selbstbeteiligung von 150 Euro an. Teilweise können Sie auch Selbstbehalte von 250, 500 oder 1000 Euro vereinbaren. Auf diesem Wege versuchen die Assekuranzen Versicherungsnehmer davon abzuhalten, schon bei Kleinigkeiten vor Gericht zu ziehen.

Zudem können Sie auch sparen, wenn Sie die Jahresprämie in einer Summe bezahlen. Je nach Versicherung ergibt sich daraus ein Preisnachlass von bis zu fünf Prozent gegenüber einer quartalsweisen oder halbjährlichen Zahlung.

Mit Abstand sparen Sie jedoch am meisten, wenn Sie meinen Rechtsschutz Vergleich nutzen. So sehen Sie auf einem Blick, welche Gesellschaften welche Leistungen zu welchem Preis anbieten.

Rechnen und Vergleichen Sie hier im Rechtsschutz Vergleich Rechner

oder

Haben Sie Fragen zu diesem Artikel: „Was kostet eine Rechtsschutzversicherung? Ich beantworte Sie Ihnen gerne.

Ihr Vorname/Nachname (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Frage